Fédération du Sport Cycliste Luxembourgeois

NC U23 und Junioren in Ieper – Belgien , 26.03.2017

Am vergangenen Wochenende fanden die ersten beiden Nations Cup Rennen der U23 und Junioren in Belgien statt. Auf einem selektiven Kurs im Rahmen des World Tour Rennens Gent Wevelgem waren für die FSCL folgende Sportler am Start:

Junioren: Nicolas KESS, Arthur KLUCKERS, Raphaël KOCKELMANN, Misch LEYDER, Tristan PARROTTA, Cédric Pries

U23: Ivan CENTRONE, Jan PETELIN, Kevin GENIETS, Pit LEYDER, Tiago DA SILVA, Michel RIES

Zum Rennverlauf ein Originalton der beiden Trainer Konstantin Gensow (Junioren) und Christian Swietlik (U23):

Konstantin Gensow:

“Es ging schnell los, bei wenig Wind zu Beginn. Es gab aber viele kleine Stürze, glücklicherweise ohne unsere Beteiligung, da die Jungs gut positioniert waren. Leider gab es ebenfalls sehr viele Defekte und wir waren dort auch zweimal mit Misch Leyder und Tristan Parotta dabei. Beide haben viel Kraft  beim Reinfahren gelassen, da der Wind zugenommen hatte und die Mannschaften aus den Niederlanden, Norwegen und Dänemark sehr aktiv gefahren sind. Bis Km 65 (Verpflegung) war dann wieder soweit alles gut, bis es im Kemmelberg einen Sturz im ersten Drittel des Feldes gab. Leider war von uns Artur Kluckers betroffen, dessen Rahmen dabei gebrochen ist. Auf der kleinen Runde verließen dann erst Nicolas Kess und dann Tristan Parrotta nach einem intensiven Rennen die Kräfte. Im Finale, 10km vor Ziel, brach dann noch der Schuh von Misch Leyder, der bis dahin der Stärkste von uns war. Cédric Pries verliesen dann ebenfalls die Kräfte, nachdem er aber Misch Leyder geholfen hatte, wieder ins Feld zu fahren. Damit war am Ende Raphaël Kockelmann (52.) der beste Luxemburger am heutigen Tag und wir hatten insgesamt 4 Leute im Ziel”

 

Christian Swietlik:

“Ab Km 35 war eine 19-köpfige Spitzengruppe weg, die mit maximal um die 4 Minuten Vorsprung unterwegs war. Ein Teil dieser Spitzengruppe ist am Ende auch bis ins Ziel durchgekommen Bei Km 63 kam es im Hauptfeld zu einem grösseren Sturz, in den Jan Petelin, Michel Ries und Pit Leyder verwickelt waren Leider hatte Jan Petelin Totalschaden (hinten Schaltung verbogen) und wir mussten einen Fahrradwechsel vornehmen. Pit Leyder wurde vom neutralen Wagen mit Hinterrad versorgt. Michel Ries konnte seinen Schaden selbst beheben. Wir kamen mit dem Teamfahrzeug nur schwerlich hin und der Abstand war zu groß, so dass leider Jan Pertelin und Pit Leyder wegen dem Sturzpech gezwungen wurden, das Rennen aufzugeben und sie konnten sich nicht zeigen. Michel Ries ist ein sehr schönes Rennen bis etwa Km 150 gefahren. Absolut bemerkenswert seine Leistung. Er hat ja gerade erst seinen Schulabschluss gemacht. Der Fahrer ist erstes Jahr „Espoirs“. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung die er hier gezeigt hat.Tiago Da Silva ist bei KM 120 (Baneberg) zurückgefallen. Ich denke aufgrund seines Saisonaufbaus und des Schwierigkeitsgrades vom Rennen, ist die Leistung zu diesem Zeitpunkt des Jahres absolut okay. Ivan Centrone ist etwa 35 Km vor dem Ziel aus dem Hauptfeld zurückgefallen. Er hat selbst ausgesagt, dass er zu viele Kraft gelassen habe, bei den vielen Versuchen – nachdem er  nach Stürzen aufgehalten wurde – immer wieder den Anschluss zu finden. Kevin Geniets hat eine sehr gute Leistung gezeigt, ist ein solides Rennen in diesem magischen Kreis zwischen den 3 attraktiven Bergen gefahren und hat sich immer in der zweiten Gruppe behauptet.”

 

Die Resultate der Rennen im Überblick:

 

Junioren:

Wacker Ludvig (DK)

Hillen Michiel (BE)

Ferrari Davide (IT)

52. Kockelmann Raphaël

78.Pries Cédric

79. Leyder Misch

84. Parotta Tristan

140 Starter  –  DNF  Kess Nicolas und Kluckers Arthur

U 23:

Hennesy Jacob (GB)

Garrison Ian (US)

Tiller Rasmus (NO)

33. Geniets Kevin

53. Centrone Ivan

75. Ries Michel

147 Starter  –  DNF  Da Silva Tiago, Petelin Jan, Leyder Pit

 

 

Info

skodacrosscup

Partenaires

Facebook

Historique

    Cyclism’Actu